Tanja Wedhorn „Ganz großes Theater, bittersüß und zauberhaft“

„Diese Einladung zum Tanz ist ganz großes Theater, bittersüß und zauberhaft. Genau so muss der Jahresauftakt in der letzten Spielzeit im historischen Theater sein. Man seufzt, blickt sich um. Hoffentlich ist der Saal immer so voll wie bei der Premiere – das Stück, die Schauspieler und das Haus haben es verdient!“ so Martina Kader von der B.Z.

„Hausherr Martin Woelffer ist mit seiner Inszenierung von Mark St. Germains Tragikomödie „Die Tanzstunde“ ein ganz wunderbares Kammerspiel gelungen. Herzenswarm und voller leisem Humor, komplett frei von Kitsch und fesselnd bis zur letzten Sekunde….. Ein großer Theaterabend mit zwei phänomenalen Schauspielern.“ so Ulrike Borowcyzk von der Berliner Morgenpost

„Wie Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen in Hausherr Martin Woelffers Regie diese Annäherung voller Anlaufschwierigkeiten und Missverständnisse mit viel Charme und ganz großer Menschenfreundlichkeit spielen, ist schlicht sehenswert. Sie vermitteln einem… den gar nicht so leichten Stoff mit einer Herzenswärme, die keinen kalt lassen kann. Die ungewöhnliche Konstellation …durchgängig überzeugend. Einfach hinreißend gespielt!“ so Inforadio-Kritikerin Ute Büsing.

„Die Tanzstunde“ mit Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen, Regie: Martin Woelffer. – Fast täglich (ausser montags) bis 25.02.2018  zu sehen in der Komödie am Kurfürstendamm.